Kategorie - Wettbewerbe  
  >> Wettbewerb Wolfsberg Strassenmeisterei Mo/stabil
    Jahr:2010
Wvznr: 656
Aussenanlage Strassenmeisterei Wolfsberg, Tensegritykonstruktion aus Strassenschildern
>mo/sta-bil<

Ein dynamischer Ausbruch.

Der Strassenverkehr ist ein dynamischer Prozess der alle unsere Lebensräume durchdringt und im Fluss hält. Einschränkungen der Mobilität werden als persönliche Beschränkungen wahrgenommen. Dennoch steht gerade die Strassenbaustelle für beides: Sie schränkt zwar ein, aber verspricht eine Verbesserung oder gar Beschleunigung der Mobilität.

Installation
Die Verkehrszeichen, die solche Baustellen kennzeichnen, sind Teil der Installation >mo/sta-bil<. Ihrer ursprünglichen Funktion überdrüssig, befreien sie sich in einem dynamischen Ausbruch und werden so ihrerseits mobil; sie scheinen aus der Betonmauerscheibe auszubrechen.
Der Aufbau der Konstruktion spielt mit den (scheinbaren) Gegensätzen zwischen „Mobilität“ und „Stabilität“ - was in der Kurzform >mo/sta-bil< ergibt.

Kunst und Öffentlicher Raum
Die Installation soll wesentliche Kriterien eines Eingriffs durch Kunst im öffentlichen Raum erfüllen:
Signalwirkung/Identifikation
Die „freischwebende“ Installation markiert schon von Weitem sichtbar das Gebäude und identifiziert auch dessen Funktion als Strassen(bau)meisterei.

Konstruktion
Die Installation >mo/sta-bil< ist eine „Tensegrity“-Konstruktion. Eine sehr leichte und elastische Tragwerkskonstruktion, deren Druckstäbe (mit den Verkehrsschildern) einander nicht berühren, wodurch die Luftigkeit noch verstärkt wird, die diese Installation so dynamisch macht.

Statik
Die ca 7m auskragende Tragwerkskonstruktion besteht aus Aluminiumrohren (L= a´ ca.3m, Ø60,3mm) und Edelstahlseilen (Ø5mm), sowie diverse (beidseitig sichtbare) Verkehrsschilder. Das Gesamtgewicht liegt um 100 kg.
Die Verankerung der ersten 3 Druckstangen kann direkt an der Betonmauerscheibe erfolgen, bei Bedarf können auch zusätzlich 2 Stahlseile im oberen Fünftel der Mauerscheibe verankert werden.





 
 
impressum | datenschutzerklärung | 2004 - 2021 tomas hoke