Kategorie - Wettbewerbe  
  >> Caritas Wohnheim für Obdachlose
    Jahr:2009
Wvznr: 647
Geladener Wettbewerb, 1. Preis, Auftrag
Downloads
> Caritas Wettbewerbstafel
(Datei: 37.zip - [Inhalt: WB CarPl finalkl.pdf] / Größe 492 kb)
> Caritas wettbewerbsbeschreibung
(Datei: 38.zip - [Inhalt: Beschreibung Heustadelgasse.doc.pdf] / Größe 657 kb)
Grundidee
Der Andachtsraum wird temporär auch für profane Zwecke genutzt. Diese Doppelfunktion kann durch die unterschiedliche Orientierung der Funktionselemente und den Raum definierenden Einbauten und Farben erzeugt werden.

Die spirituelle Orientierung nützt die Fensterwand und macht diese zum zentralen Gestaltungsort. Alle Attribute und Funktionen weisen diese Wand als „sakrale Wand“ aus.
Ihr gegenüber liegt die „profane Wand“, die durch Funktionseinbauten für Tagungen etc. und Projektionsfläche klar als solche identifiziert werden kann, ohne den Gesamtraum zu „banalisieren“.

Stimmung
(Material, Licht, Farbe)
Der Raum wird durch die Fensterwand geprägt: Das farbig einfallende Licht bei Tag, und das Schimmern der reflektierenden Fensterflächen bei Nacht, sowie die lebendige Präsenz der Flackerkerzen, das Auflösen der Wand durch die verspiegelten Leibungen und die eisenoxydfarbige Oberfläche der Mauer definieren die „sakrale Wand“.
Die Seitenwände werden Lichtgrau, die Rückwand zwischen den Regalen weiß gestrichen.
Der Boden soll ein Hartholzriemenboden sein.



Die sakrale Wand
Die 15 Fensternischen sind im vorliegenden Entwurf jene Funktionsobjekte, die eindeutig sakrale Gestaltungselemente beinhalten.

Fenster
In die Isolierglasmodule werden Plexiglas Radiant Platten eingebaut (=3fach Verglasung). Diese Platte bricht das Licht an deren Oberfläche und verändert bei unterschiedlichen Blickrichtungen seine Farbe. Die Reflexfarbe ist Gold, die Durchlichtfarben wechseln durch das Farbspektrum (abhängig vom Betrachtungswinkel).
Im Raum entsteht eine mehrfarbige Lichtstimmung.

Verspiegelung
Die Leibungen der Fenster sind verspiegelt: Die Spiegel schließen außenseitig direkt an die Glasfläche der Fenster und innenseitig bündig an die Innenwand. Damit erreicht man eine optische Auflösung der massiven Wand; diese suggeriert nun einen „unendlichen“ Raum dahinter.

Flackerkerzen
In die verspiegelten Fensterbänke sind je eine elektrische Flackerkerze integriert, die jeweils mittels Zugschalter ein- bzw. ausgeschaltet werden können.

Spruchbänder/Votivbriefe
Die Besucher des Andachtsraumes besteht die Möglichkeit statt einer Kerze für jemanden anzuzünden, ein elektrisches Flackerlicht einzuschalten, und wenn jemand eine Botschaft mitgeben will, der kann einen vorbereiteten Papierstreifen beschreiben und an den dafür auskragenden Haken hängen.

Wirkung/Interpretation
Die Fensternischen bringen bei Tag, wie bei farbigen Glasfenstern, das Außenlicht die Licht-Farbstimmung in den Raum. Am Abend beginnen die Flächen golden zu schimmern. Dies soll an die byzantinische Ikonentradition erinnern.






 
 
impressum | datenschutzerklärung | 2004 - 2021 tomas hoke