Kategorie - Installationen  
  >> Bizarre Mirror
    Jahr:2006
Wvznr: 599
270 x 120 x 17 cm, hochpolierter Edelstahl, Edelstahl, Seile, interaktive Elektronik, ultrasound-sensor technology
Bei Annäherung beginnt der Spiegel zu vibrieren, je näher, desto stärker - bis das Spiegelbild den/die Gespiegelte(n) völlig auflöst.

"Bizarre Mirror"interactive mirror object. As you approach the object, it begins to vibrate. The vibration is stronger the closer one gets to the object. One can not even come closer without dissolving in the mirror.



Bizarre Mirror (WV599) aus dem Jahr 2005/06 ist seit 2007 in der Sammlung >Jenseits des Sehens / Beyond Seeing< im Museum Stift Admont.

Extended:
Versailles Reloaded (VR) WV 613 2008
Stift Ossiach, k08

Für die Ausstellung 2008, k08, Stift Ossiach, wurden 4 neue Spiegel mit erweiterter Elektronik entwickelt. Die Vibrationen, die auf die Flächen übertragen werden, können gestimmt werden, wodurch sich ein völlig neues Raumerlebnis generieren läßt.
Wenn mehrere Besucher die einzelnen Spiegel mit ihrer Annäherung aktivieren, dann können sie durch Abstandsveränderungen den 4-stimmigen Klang im Raum steuern.

Facts:
Versailles Reloaded (VR) WV 613
OG: Kärntner Klangraum

Grundlagen
Aus dem Prototyp „Bizarre Mirror“ (WV 599), Spiegel, der beim Nähertreten das Spiegelbild durch dynamische Vibration unscharf macht, und damit dem Betrachter es unmöglich macht „sich selbst näher zu treten“, wird eine mehrteilige Rauminstallation entwickelt, die einerseits an die klassische barocke Spiegelgalerie anknüpft (hier wurden der höfischen Gesellschaft nicht künstlerische Artefakte als Tafelbilder präsentiert, sondern die Gesellschaft sonnte sich selbst im eigenen Glanz als erste Readymade -Bilderzeuger), andrerseits dreht die Rauminstallation (VR) mit analogen Mitteln die klassische Funktion des Spiegels ins Surreale, da, durch das Auftreten des Beschauers, eine Selbst-Reflexion desselben (durch das Auslösen heftiger Vibrationen des Spiegels) nicht über das Spiegelbild möglich ist. (Die „Reflektion“ spielt sich hier auf einer anderen Ebene ab).








 
 
impressum | datenschutzerklärung | 2004 - 2021 tomas hoke