Kategorie - Ausstellungs-dokumentation  
  >> Twilight (Zwielicht)
    Jahr:1998
Wvznr: A419
Ausstellungsprojekt Twilight für den Kunstverein Kärnten Kurator: Tomas Hoke Künstler: Sreco Dragan (SLO), Tomas Hoke (A), Dieter Huber (A), Thomas Neumaier (D), Antero Kare (Fin), Carl Erik Ström (Swe), Rolph Westphal (USA) Gerald Zugmann (A)
"Zwielicht" bezeichnet bei dieser Ausstellung den ambivalenten Charakter der Kunst im Zusammenhang mit den Begriffen "Natur", "Natürlichkeit" und "Kunst", "Künstlichkeit".
Anhand von Installationen und Objekten sind in den Ausstellungen Arten von musealisierten Laboratorien entstanden, neben denen aktive Versuchsaufbauten, wie auch Depots mit Artefakten (und solchen die im Zwielicht des Museums dazu werden), eingerichtet sind.
Im Zwielicht der Dämmerung erscheinen die Dinge monströs, farblos unbegreifbar.
Das Zwielicht läßt uns im Unklaren, durch die Unschärfe der Wahrnehmung wird von demwas faktisch da ist ein anderes Bild erzeugt.
Ob es falsch ist, das bleibt die Frage


In this exhibition >Twilight< refers to the ambivalent character of art regarding the concepts of >nature< and >natural<, >art< and >artificials<.
The installations and objects presented at the exhibitions will create a >museum laboratory< consisting of active experimental set-ups as well as shelf units with artefacts (and objects turning into artefacts in the twilight of the museum).
The semi-darkness of twilight makes objects appear monstrous, coulerless, inconceivable. Twilight leaves one in the dark, it creates a blurred picture so actual objects seem to become something else. One gets a different picture, but is it really wrong?
Tomas Hoke 1998



 
 
impressum | datenschutzerklärung | 2004 - 2021 tomas hoke